Velké náměstí 114, 397 24 Písek | tel.: +420 382201111 | fax: +420 382201114 | e-mail | Öffnungszeit | Eintrittsgebühr
Home arrow Fachstellen



Zřizovatel: Jihočeský kraj
Krajský úřad
U Zimního stadionu 1952/2
37076, České Budějovice

počítadlo.abz.cz

aktualizováno: 2017-10-10

Abteilung der Archäologie

Mgr. Jaroslav Jiřík, Ph.D., Mgr. Martin Pták, Mgr. Tereza Šálková

Kliknutím otev?ete obrázek
Kliknutím otev?ete obrázek
Kliknutím otev?ete obrázek
Archäologen der Museen verwalten eine umfangreiche archäologische Sammlung, die heutzutage über 19 000 inventarisierte Gegenstände zählt. Sie entstand kurz nach der Gründung des Museums im Jahr 1884. Damals gehörten zur archäologischen Abteilung gemäβ Statut eine Bibliothek, Landkarten, Archive, Antiquitäten, Münzen, Medaillen, Petschaften und Waffen. Die archäologische Sammlung vergröβerte sich durch eigene Aktivität und insbesondere dank der vielerlei Spenden.     
Nach der Zeit der mäβigen Stagnation zu Beginn des 20. Jahrhunderts und insbesondere während des ersten Weltkrieges vorüber war, kam es zu einer Entwicklung unter neuer Führung des Archäologen Bed�?ich Dubský, der zwecks Erweiterung der archäologischen Sammlung eine Reihe von Forschungen in der Umgebung von Písek durchführte. Im Jahr 1943 wurde eine neue archäologische Exposition mit den vielen neu erworbenen Sammelstücken erbaut. Eine weitere Entwicklung im Bereich und in der Abteilung brachten die Aktivitäten von Jan Michálek, Ji�?í Fröhlich und Eva Koppová, die Autoren einer Reihe von archäologischen Forschungen und Rettungsaktionen waren.        
Seit den 60ern Jahren befindet sich die Exposition im Raum vor dem Rittersaal um damit die Entwicklung der Region Písek in chronologischer Reihenfolge darzustellen. Im Jahr 1967 wurde im Untergeschoss des westlichen Flügels der Burg die Exposition „Gold in Pootaví“ installiert, die sich der Geschichte der Goldgewinnung in der Region widmet. Die Grundlage dieser Exposition bilden die von Jaroslav Kudrnáč  erforschten archäologischen Fundstücke aus der mittelalterlichen Mühle in Písek. Im Zusammenhang mit dem Bauboom in den 90ern Jahren des 20. anfangs des 21. Jahrhunderts, wurde weiteres archäologisches Material für die Sammlung gewonnen. Bestandteil der archäologischen Sammlung sind Gegenstände aus der Zeit vom Paläolit bis zur frühen Neuzeit. Archäologische Fundstücke, die in der Exposition und dem Depositar der Abteilung aufbewahrt werden, werden nicht nur von Spezialisten für einzelne chronologische Ären, sondern auch von Studenten genutzt.               
Die Angestellten der archäologischen Abteilung arbeiten an der Inventarisierung der Sammlung, die eine fachliche Verarbeitung und Katalogisierung neuer Fundstücke einschlieβt. Damit hängt die Geländearbeit eines Archäologen während archäologischen Rettungs- oder Untersuchungsforschungen zusammen. Besonders wichtig ist dann die Publikationstätigkeit, die die Erkenntnisse der archäologischen Entdeckungen der breiten fachlichen Öffentlichkeit zugänglich macht. Darüber hinaus beteiligen sich die Archäologen des Museums an öffentlichen Treffen und Konferenzen mit branchenspezifischer Thematik. In Zusammenarbeit mit den Spezialisten aus benachbarten Regionen, tragen die Archäologen des Museums zum Erkenntnis der Ansiedlungsentwicklung in der südböhmischen Region vom Altertum bis zur frühen Neuzeit bei. 
 
Portál byl realizován za finanční podpory města Písku (grantový program města Písku na podporu cestovního ruchu).
© 2017 www.prachenskemuzeum.cz